flyRIC – Schüler entdecken die Welt aus einer anderen Perspektive

Gunskirchen, 5. Oktober 2016Der Weltraum mit seinen unendlichen Weiten. Die Welt der Sterne und ein Erlebnis von Schwerelosigkeit. Die beiden Astronauten Rick Hieb (USA) und Erik Messerschmid (GER) erzählten bei der flyRIC Kick-off-Veranstaltung über ihre Abenteuer im Weltraum. 200 Gäste folgten fasziniert den Erzählungen und waren von der Führung durch die Welios-Sonderausstellung „Schwerelos – Abenteuer Weltraum“ begeistert.

Ähnlich umfangreich wie die Ausbildung zum Astronauten sind auch die Aktivitäten beim neuen Kinder- und Jugendprojekt Projekt flyRIC, das mit dem Kick-off am 5. Oktober im Welios startete. Zwei Jahre lang werden sich SchülerInnen, LehrerInnen und Eltern mit dem Thema Luft- und Raumfahrt beschäftigen. Organisiert wird das Projekt vom Regionalen Innovations Centrum (RIC), einem Tochterunternehmen von BRP-Rotax.

Ziel des Projektes ist es, Kinder und Jugendliche für Naturwissenschaft und Technik zu begeistern. „Wir wollen Technik hautnah erlebbar machen. Wir suchen dabei die Talente von morgen, wollen langfristige Kontakte zu Jugendlichen, PädagogInnen und Eltern aufbauen“, sagt Ing. Josef Fürlinger, Geschäftsführer der RIC GmbH.

Neun Bildungseinrichtungen – vom Kindergarten über die Neue Mittelschule bis zu Höheren Bildungsanstalten – sind an dem Projekt beteiligt. Die Kinder und Jugendlichen erhalten zu Beginn eine Menge an theoretischem Wissen vermittelt, bevor es an den Bau eines eigenen Fluggerätes geht. Zudem sollen die Schulpartner auch einen Gemeinschaftsflieger konzipieren und bauen. Die HTL setzt sich dabei vor allem mit dem Thema Cockpit-Bau auseinander. Krönender Abschluss des Projektes wird eine Ausstellung der Modelle im Welios sein. „Wir kombinieren das Thema Luft- und Raumfahrt mit dem Schwerpunkt Migration und Integration und freuen uns schon auf spannende Diskussionen. Mit Exkursionen und dem Bau eines Fluggerätes wollen wir das Interesse der Kinder und Jugendlichen für Naturwissenschaft und Technik wecken“, erläutert Ing. Fürlinger.

Das RIC kooperiert bei dem Projekt mit zwei starken Partnern aus der Wirtschaft: BRP-Rotax und dem Flughafen Linz. Theoretische Inputs kommen von den fünf wissenschaftlichen Partnern: Welios,  FH OÖ (Standort Wels), Johannes Kepler Universität (Abteilung Diversity & Gender Management), Verein Science-Center Netzwerk und Österreichisches Weltraum Forum.

Unterstützt wird das Projekt flyRIC von der „Talente regional“-Initiative des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologien (BMVIT) und der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG). 71 Projekte wurden bei der 5. Ausschreibung der Aktion „Talente regional“ eingereicht. Zur Umsetzung wurden 23 Projekte ausgewählt. flyRIC gehört zu den Gewinnern und ist eine von zwei Initiativen aus Oberösterreich. Junge Menschen sollen mit diesem Projekt für Naturwissenschaft und Technik sowie für die beteiligten Unternehmen begeistert werden.

ANDREA VEITSCHEGGER

Publlic Relations

+43 7246 / 601 2202 andrea.veitschegger@brp.com

Volver