95 years successful history through ideas, innovation and pioneering work

Gunskirchen, 21st of Dezember 2015 – Inventiveness, imagination and embracing change shape the company history of BRP-Rotax. The engines from Upper Austria are fun in all elements: water, in the air or during fast-paced drives on road and off road. The world market leader in the Recreational vehicle industry gains from 95 years of Rotax- engine history and faces the future with confidence.  

„Unsere Geschichte ist eine Erfolgsgeschichte geprägt von Innovationen, von Fortschritt und dem Mut zur ständigen Veränderung“, sagt DI Thomas Uhr, Vice-President BRP-Powertrain und General Manager BRP-Powertrain GmbH & Co KG. Die Rotax-Geschichte und mehrere weitere Jubiläen ließen der Geschäftsführer und sein Team auch bei der Weihnachtsfeier mit den engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Revue passieren.

Die Freilaufnabe, ein kleiner, aber bedeutender Teil, der jahrzehntelang Standard an fast jedem Gebrauchsrad war, war der Ausgangspunkt für die Erfolgsstory. Das patentierte Produkt wurde ab dem Jahr 1920 in Dresden von der Rotax-Werk AG hergestellt. In den Wirren des zweiten Weltkrieges übersiedelte der Betrieb nach Oberösterreich, zuerst im Jahr 1943 nach Wels und schließlich 1947 an den Standort in Gunskirchen. Geschäftsschwerpunkt war von Beginn an die Herstellung von Motoren und Getrieben, damals unter anderem für Motormäher, Kleinmotorräder, Boote und Wasserpumpen.

Nach einer Phase des Wiederaufbaus startete Rotax im Jahr 1954 mit der Ausbildung von Lehrlingen und ist heute noch stolz darauf, viele junge Frauen und Männer für Technik zu begeistern. Mit der Langen Nacht der Lehrwerkstätte wurde im Dezember das 60-jährige Jubiläum gefeiert.

So wie BRP-Rotax immer wieder neue Ideen für technische Herausforderungen entwickelt, so innovativ ist das Unternehmen auch bei der Ausbildung der Fachkräfte der Zukunft. Die Lehrlinge werden im ersten Jahr von einem Mentor begleitet. Neben der Vermittlung von Fachwissen werden in diversen Workshops auch die Persönlichkeitsentwicklung und ein gesunder Lebensstil gefördert. Englisch bis zum Maturaniveau darf in einem internationalen Konzern natürlich nicht fehlen, und wer darüber hinaus die gesamte Matura absolvieren will, wird auch dabei vom Unternehmen unterstützt.

Doch zurück zur Geschichte. Der Kanadier Joseph Armand Bombardier benötigte in den 50er Jahren einen geeigneten Motor für seinen Motorschlitten. Auf der Suche nach einem leichten und leistungsstarken Motor wurde er in Oberösterreich bei Rotax fündig. Rotax entwickelte Motoren, die selbst in klirrender Kälte und unter schwierigen Bedingungen optimal funktionierten. Bombardier taufte den neuen Schlitten Ski-Dog. Doch bei der Produktion der ersten Prospekte sorgte ein Fehlerteufelchen für eine unbeabsichtigte Namensänderung und die Marke Ski-Doo war geboren, für die Rotax ab 1962 Motoren produzierte.

Die Kanadier waren beeindruckt vom hohen technischen Niveau bei Rotax und von der Leistungsfähigkeit und der Kooperationsbereitschaft beim Umbau der Motoren für die Ski-Doo Motorschlitten. 1970 folgte ein weiterer Meilenstein – Rotax wurde als Bombardier-Rotax GmbH ein Tochterunternehmen von BRP und führt seit diesem Zeitpunkt das Zahnrad als Zeichen für „Bombardier“ in seinem Logo.

Rotax-Geschichte bedeutet aber auch Renngeschichte. Adrenalin, Nervenkitzel und der Kampf um jede Sekunde kennzeichnen den Motorsport. Wer schafft es einen Motor so zu konstruieren, dass eine optimale Beschleunigung möglich ist, der Sprit über die Renndistanz hält und der Fahrspaß nicht zu kurz kommt? Da ist viel Kreativität gefragt! Die Techniker von Rotax steckten ihre Energie und ihren Ideenreichtum ab 1972 in die Entwicklung von 2-Takt-Verbrennungsmotoren für Moto-Cross und Motorräder. Auch hier war das Unternehmen rasch auf der Überholspur und gewann zahlreiche Welt- und Europameisterschaften.

Der Wechsel zu den 4-Takt-Motoren erfolgte in den 80er Jahren. Erste Einsatzgebiete waren Motorräder und Aircraft-Motoren, es folgten Sea-Doo Jetboote (1988) und ATV Geländefahrzeuge (1998). Ein Highlight der ATVs war der Triumph bei der Rally Dakar 2005, dem wohl härtesten Offroad-Rennen der Welt. Von Beginn an Wesentlich für den Erfolg waren dabei immer die hohe Qualität der Produkte und das technische Know-how.

Seit dem Jahr 2000 kam es zu einer gezielten Förderung dieser Rahmenbedingungen durch die Einführung eines Qualitätssicherungssystems in der Produktion – das Rotax Quality Production System. Bereits nach drei Jahren sah man sichtbare Erfolge: Standardisierte Problemlösung, Daily Morning Meetings und für alle sofort erkennbar – in der Produktion helle Böden, damit Schmutz sofort sichtbar ist und schneller bereinigt werden kann. Jahre später wurde RQPS neu definiert und weiterentwickelt – heute umfasst es unter der Bezeichnung BRPMS (BRP Managementsystem) 23 Module.

Im Jahr 2003 wurde die Bombardier Recreational Division von BRP eigenständig und setzte mit Rotax den Weg erfolgreich fort. Neue Märkte wurden erobert und die Produktion wurde erweitert.

Im Jahr 2007 wurde in Juarez, Mexiko ein neues Werk für die Montage von Rotax Motoren und die dazu passenden Can-Am Offroad-Fahrzeuge eröffnet. Zeitgleich wurde der revolutionäre Can-Am Spyder auf den Markt gebracht, der ein völlig neues Marktsegment kreierte. Die Spyder-Fahrerinnen und -Fahrer sind eine weltweite Community, die eine gemeinsame Leidenschaft und die Freiheit bei ihren Fahrten über Land- und Bergstraßen teilen.

BRR-Rotax blickt auf eine starke Vergangenheit zurück, in der immer wieder neue und zum Teil auch überraschende Marktfelder erobert wurden. Mit der Vision Gunskirchen 2020 setzt das Unternehmen seine Erfolgsstory konsequent fort und macht sich fit für die Zukunft.

Der Mutterkonzern BRP ist seit 2013 ein börsennotiertes Unternehmen. Die Auswirkungen auf das Tochterunternehmen in Österreich fasst DI Thomas Uhr so zusammen: „Die Analysten besuchten im Frühling 2015 unser Werk und wir konnten sie von unserem Unternehmen begeistern. Wir sind das Herzstück der BRP-Fahrzeuge und wollen das auch bleiben“, betont DI Thomas Uhr.

Auch die jüngsten Innovationen aus dem Haus BRP-Rotax werden den Markt wieder revolutionieren. Der neue turbogeladene Rotax Flugmotor, ein leistungsstarker 135 PS Rotax Motor, wurde auf der EAA AirVenture in Oshkosh, USA vom interessierten Fachpublikum begeistert aufgenommen.

Und mit dem brandneuen, leistungsstärksten Rotax Motor aller Zeiten, dem 1630 mit 300 PS für Sea-Doo Jetboote, stand BRP-Rotax beim diesjährigen BRP-Händlerevent in Nashville, USA wieder im Mittelpunkt. Die Leistung ist höher, die Energie wird effizienter genutzt und neue Tools sorgen für eine höhere Bedienungsfreundlichkeit. Die Kunden erleben eine gelungene Kombination aus minimalem Aufwand und maximalem Output. Kundenfokus und Qualität werden auch in Zukunft grundlegende Pfeiler von BRP-Rotax sein, auf die sich Fahrerinnen und Fahrer verlassen können…

ANDREA VEITSCHEGGER

Public Relations

+43 7246 / 601 202 andrea.veitschegger@brp.com

Go back