BRP-Rotax: Zwei Kunstwerke voller Geschichte

BRP-Rotax in Gunskirchen enthüllte anlässlich des 100-Jahre-Jubiläums ein neues Kunstwerk auf der Verkehrsinsel vor der Einfahrt zum Firmengebäude. Im Zuge der Umbauarbeiten im Eingangsbereich entdeckte man ein verschollen geglaubtes Kunstwerk. Beide sind verbunden durch eine Geschichte, die jetzt Geschichte schrieb.

Die neu gestaltete Verkehrsinsel ist ein Kunstwerk des Welser Künstlerduos Klara Kohler und Franz Frauenlob. Die Arbeit symbolisiert Mobilität und Leichtigkeit, vereint mit Dynamik und Kraft – Eigenschaften, die die Marke Rotax auszeichnen. Der Name "Homotechnicus” wurde als Inbegriff für Menschen, die ihre Kreativität und ihren planvollen Geist spielerisch hervorbringen, gewählt. Auch sollte dieser an den gleichnamigen Kreideschnitt, den der verstorbene Vater der Künstlerin, Franz Kohler, 1972 für Rotax fertigte, erinnern. Das historische Kunstwerk galt lange als verschollen.

Nun wurde das Bild im Zuge der Neugestaltung des Eingangsbereichs von BRP-Rotax hinter einer vorgehängten Wand entdeckt. Die Zeit hatte ihm ordentlich zugesetzt, jedoch konnten die Künstler das Bild restaurieren. Jetzt erstrahlt der Homotechnicus im neuen Glanz im modernen Eingangsbereich, wo er die Mitarbeiter und Besucher von der Verkehrsinsel bis zum Empfang durch eine Geschichte führt, die das Damals mit dem Heute und dem Morgen verbindet – perfekt passend zum 100-jährigen Jubiläum.

Klara Kohler: “Es ist traurig, wenn man zu Lebzeiten mitansehen muss, wie Arbeiten verschwinden, sagte mein Vater. Ich war noch Kind, als ich diese Bemerkung hörte. Er hatte 1972 einen Kreideschnitt, den „Homotechnikus“ in der Firma Rotax realisiert … Nun, nach Jahren, wurden mein Mann und ich zu einem Wettbewerb eingeladen für die Gestaltung der Verkehrsinsel vor dem Unternehmen und dürften den Entwurf umsetzen. Ein Wort war mir wichtig: „Homotechnicus“ – in Erinnerung an die verschollene Arbeit meines Vaters.  

Der Homotechnikus ist Sinnbild für ein Stück Firmengeschichte, in der unterschiedlichste Bau- und Gestaltungsstufen sichtbar erhalten werden. 100 Jahre Innovation und Technik in verschiedensten Formen – für dies und weiterführende Entwicklungen steht auch der Name “Homotechnikus“.”

“Wir schreiben Geschichte, auch indem wir sie erhalten und neu interpretieren. Unsere Innovationen sind Erfindungen, manchmal aber auch Entdeckungen, wie gerade dieses Beispiel zeigt“, unterstreicht Dr. Wolfgang Rapberger, GM BRP-Rotax / Representative of the Management Board, die historische Bedeutung der Kunstwerke.

100 Jahre Rotax – 100 Jahre Innovationsführerschaft

Erfolg und Umsetzungsstärke zeichneten Rotax die vergangenen 100 Jahre aus. Doch das Unternehmen rastet nicht: Mit aktuell 1.500 MitarbeiterInnen am Standort Gunskirchen arbeitet Rotax laufend an der Entwicklung und Produktion nachhaltiger neuer Antriebssysteme. Dank massiver Investitionen in neue Technologien, höhere Agilität, ein integriertes Managementsystem (BRPMS) sowie umfangreiche Change Prozesse im Mitarbeiterbereich ist BRP-Rotax fit für die Zukunft.

Andrea Veitschegger

Public Relations

+43 7246 / 601 2202 andrea.veitschegger@brp.com

Go back