29 Jun 18

flyRIC: Ein Projekt feiert seinen spektakulären Abschluss mit einer Veranstaltung zum Abheben

flyRIC: Ein Projekt feiert seinen spektakulären Abschluss mit einer Veranstaltung zum Abheben

Gunskirchen, 29. Juni 2018 – Am Freitag, 29. Juni 2018 fand im Welser Welios die Abschlussveranstaltung des zweijährigen flyRIC-Projektes statt, das vom Regionalen Innovations Centrum (RIC), einem Tochterunternehmen der BRP-Rotax in Gunskirchen organisiert und in Kooperation mit prominenten Partnern realisiert wurde. Ziel des Projektes war es, Kinder und Jugendliche für Naturwissenschaften und Technik (NAWITECH) zu begeistern und ihr Interesse zu wecken.

Unter dem Motto „Fliegen verbindet“ wurde das Thema der Luft- und Raumfahrt aufgegriffen, mit Wissenschaft und Wirtschaft verbunden und schulübergreifendes Arbeiten und Netzwerken gefördert. Die Einbindung von pädagogischem Personal, Lehrerinnen, Lehrern und Eltern in die gemeinsamen Aktivitäten sorgte für einen rechtzeitigen und nachhaltigen Projekterfolg.

Die Kick-off Veranstaltung fand bereits am 5. Oktober 2016 im Welser Welios statt. Damals kamen rund 300 Gäste, Projektteilnehmer ebenso wie Eltern und Freunde, um die Auftritte der beiden Astronauten Rick Hieb aus den USA und Erik Messerschmid aus Deutschland zu erleben.

In den folgenden Monaten wurden von den Schülerinnen und Schülern verschiedene Fluggeräte entwickelt und gebaut, sowohl Einzelflieger als auch Teamflieger. Den Kindern und Jugendlichen wurde theoretisches Wissen vermittelt, es wurden Exkursionen unternommen und man setzte sich mit dem Thema Cockpit-Bau auseinander. Ein weiterer Schwerpunkt war das Thema Migration und Integration. Die Kinder und Jugendlichen erwarben dabei auch Kenntnisse über Teamarbeit, gruppenübergreifendes Arbeiten und Projektmanagement. Ihre Arbeiten wurden schließlich im Welser Welios ausgestellt und waren der Öffentlichkeit zugänglich.

Bei der Abschlussveranstaltung am 29. Juni 2018, waren neben den Projektteilnehmern auch die Projektträger dabei und präsentierten den Eingeladenen sowie Medien- und Pressevertretern die Ergebnisse. Dr. Carmen Köhler, die erste Analog-Astronautin des Österreichischen Weltraum Forums (ÖWF), die an den Mars-Simulationen AMADEE-15 und AMADEE-18 teilgenommen hatte, hielt den Impulsvortrag, gefolgt von der Science-Show „Flüssiger Stickstoff“ und einer anschließenden Besichtigung der flyRIC-Ausstellungsstücke.

Dipl. Wirt.-Ing. (BA) Josef Fürlinger, Geschäftsführer RIC GmbH: „Wir wollten Kinder und Jugendliche für Naturwissenschaften und Technik begeistern und dabei auch die Eltern, Lehrerinnen und Lehrer und alle Partner langfristig einbinden. Das ist uns gelungen und es ist fantastisch zu erleben, wie viel Spaß die Kinder und Jugendlichen daran hatten und mit welcher Offenheit, Neugier und Begeisterung sie Neues lernten.“

Das Projekt flyRIC wird von der „Talente regional“- Initiative des Bundesministeriums für Verkehr, Innovationen und Technologien (BMVIT) und der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) unterstützt.

Zu den Schulpartnern gehören KiGa Edt bei Lambach, KiGa Gunskirchen, VS Bachmanning, VS Gallspach, IBMS Wels, NMS Europaschule Linz, BG-BRG Dr. Schauer Straße Wels (US), PTS Schwanenstadt, HTL Wels und die BRP-Rotax Lehrwerkstätte.

Das Konsortium setzt sich zusammen aus dem Regionalen Innovations Centrum (RIC) als Konsortiumführer, BRP-Rotax, Johannes Kepler Universität (Abteilung Diversity & Gender Management), FH Oberösterreich, Verein ScienceCenter Netzwerk, ÖWF, Welios Wels und blue danube airport Linz.

Andrea Veitschegger
Andrea Veitschegger
Public Relations

+43 7246 / 601 2202
E-Mail schreiben

Video

zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren