Tec2move: RIC NAWITech Experience Day war ein voller Erfolg

Gunskirchen, Österreich, 30.Oktober 2013 – Das Regionale Innovations Centrum (RIC), ein Tochterunternehmen von BRP-Powertrain, organisierte für Kinder und Jugendliche bis 15 Jahren einen Tag, der ganz im Zeichen von Naturwissenschaft und Technik stand. Zahlreiche BesucherInnen nahmen am Sonntag, 27. Oktober 2013, am TEC2move – RIC NAWITECH Experience Day in der ROTAX Halle in Wels teil.

Das außergewöhnliche Event wurde für wissbegierige Kinder und Jugendliche konzipiert, die sich gerne mit Technik, Flugzeugen, Mobilität und Raumfahrt auseinandersetzen.

Der Physiker Prof. Heinz Oberhummer von den Science Busters, einem Wissenschaftskabarett, entführte die begeisterten ZuhörerInnen in seinem Vortrag in die Welt der Astrophysik, der Alpakas und Aliens. Auch für die Praxis war vorgesorgt. Die jungen BesucherInnen bauten in der RIC/BRP-Powertrain-Bastelecke Modellflieger und konnten mittels eines Flugsimulators ihre Qualitäten als PilotInnen unter Beweis stellen.
Das Conrad Electronic Modellbau-Actionteam zeigte in einer eigenen Show sein Können. Darüber hinaus gab es spannende Ausstellungen, so wurden beispielsweise die Ergebnisse des fly DOO Projektes (gefördert von FFG und BMVIT) präsentiert und prämiert.

Bei diesem Projekt hatten die Kindergartenkinder und SchülerInnen aus Wels und Umgebung, mit der sehr engagierten Unterstützung ihrer Lehrkräfte und Eltern, die Möglichkeit Modellflieger zu basteln. Die Partner und Teams des fly DOO Projektes haben mit Ausdauer, Ehrgeiz und Kreativität über ein Jahr an diesem Projekt gearbeitet. Ihr Engagement wurde durch die fly DOO Ausstellung im Rahmen des TEC2move Events verdeutlicht. Die HTL Wels, der FH OÖ Campus Wels und die TU Graz präsentierten auf eigenen Ständen ihre aktuellen Forschungsergebnisse.

Für Bewegungshungrige gab es die Möglichkeit, das Energiefahrrad des Welios zu testen. Das Ars Electronica Center war mit seinem Shadowgram vertreten. Dabei wird der Schatten einer Person fotografiert und danach als verkleinerter Sticker ausgedruckt.
Angefeuert wurden auch die jungen RennfahrerInnen, die die Rennstrecke der Falcons bewältigten. Gebaut wurden die Fahrzeuge im Rahmen des Projektes „F1 in schools“. Dabei handelt es sich um einen internationalen Technologie-Wettbewerb, bei dem SchülerInnen im Alter von 11 bis 19 Jahren einen Miniatur Formel 1 Rennwagen am Computer entwickeln, fertigen und anschließend damit Rennen bestreiten.

Das Ziel von TEC2move, Kinder und Jugendliche für Naturwissenschaft und Technik (NAWITech) zu begeistern und bei Ihnen zu verankern, wurde auf allen Ebenen erreicht.

Andrea Veitschegger

Public Relations

+43 7246 / 601 202 andrea.veitschegger@brp.com

Zurück