RIC GMBH ERREICHT BEIM STAATSPREIS MOBILITÄT DEN 2. PLATZ

Gunskirchen, 22. Juni 2015 – Bundesminister Alois Stöger überreichte im Rahmen einer feierlichen Gala im Palais Ferstel in Wien den Staatspreis Mobilität 2015. Die RIC GmbH, ein Tochterunternehmen von BRP-Rotax  erreichte den zweiten Platz für die erfolgreiche Initiative Smart Future 4 TEC2move. Österreichweit wurden 2015 87 Projekte für den Staatspreis Mobilität des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) eingereicht.  In der Kategorie "Ausbilden. Bewusstsein schaffen" wurde das RIC-Projekt Smart Future als eines der besten von 24 eingereichten Projekten prämiert.

"Smart Future soll  Kinder und Jugendliche für Naturwissenschaften und Technik begeistern", berichtet Ing. Josef Fürlinger, Geschäftsführer RIC. "Das Projekt ist ein erfolgreiches Beispiel für das gemeinsame Engagement von Unternehmen und Schulen für den Technikernachwuchs in der Region. Mit diesem einzigartigen Projekt  konnten wir nun auch die Jury überzeugen und freuen uns sehr über den zweiten Platz!"

Das Projekt Smart Future startete im September 2014 und läuft noch bis August 2015. Über 300 Kinder und Jugendliche, vom Kindergarten bis zur HTL, bildeten gemeinsam mit den Lehrlingen von BRP-Rotax je nach Altersstufe verschiedene Projektteams. Das gemeinsame Ziel aller Beteiligten ist es, die Stadt der Zukunft entstehen zu lassen. Teilbereiche wie Raumplanung, Verkehrswege, Architektur, Freizeitgestaltung, Solarautos und insbesondere die Fabrik der Zukunft werden in den Schulen altersgerecht erarbeitet und gestaltet .Der Abschlussevent des RIC Projektes Smart Future und die Präsentation der angefertigten Modelle finden am 02. Juli 2015 im Rahmen der TEC2move Veranstaltung im Welios, Wels statt. Die Modelle bleiben anschließend einige Wochen ausgestellt.

Das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) in Kooperation mit der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft mbH (FFG) fördert das Projekt Smart Future. Die RIC GmbH in Gunskirchen leitet das Projekt. Zu den Projektpartnern des RIC gehören die Johannes-Kepler-Universität, das Welios, die FH OÖ, die TGW Logistic Group sowie BRP-Rotax. Zehn Bildungspartner vom Kindergarten bis zur HTL beteiligten sind am Projekt Smart Future.

ANDREA VEITSCHEGGER

Public Relations

+43 7246 / 601 202 andrea.veitschegger@brp.com

Zurück